0

Your Cart is Empty

Warum wir entschieden haben, dass es so gemacht wird!

March 24, 2020 2 Readings

WIR LIEBEN EINE HERAUSFORDERUNG, UND ES IST ZUM WOHLE ALLER, DASS WIR UNS DIESER HERAUSFORDERUNG STELLEN. SIE WOLLEN WISSEN, WARUM?

Also ja... wir sind nicht unentbehrlich für das reine Überleben im ursprünglichen Sinne.

Und nein... wir vermarkten auch keine Medikamente, stellen keine Schutzmasken oder Lebensmittel her und wir retten keine Leben... (Übrigens, ich danke allen, die sich an diesen Fronten für uns einsetzen, von ganzem Herzen ❤️)

Wir mussten unsere Läden schließen (fünf Verkaufsstellen und eine, die gar nicht erst eröffnet wird – was ganz normal ist, dem stimmen wir zu) und einige unserer Lieferanten haben ebenfalls geschlossen. Wir mussten die Arbeitsräume neu organisieren und Lösungen finden, damit möglichst viele Menschen zu Hause arbeiten können.

Auch hier werden Sie sagen, dass dies das geringste Übel ist, angesichts dessen, was um uns herum geschieht. Ja, das ist wahr.

Aber... warum denn weitermachen? Wir könnten alles stoppen und den Schaden durch staatliche Unterstützung begrenzen... Sicher.

Um die Wahrheit zu sagen, in den Tagen der letzten Woche, als wir die schlechten Nachrichten erhielten, dachten wir... Aber ja! Eine Chance für uns alle, Urlaub zu machen und alles ist geregelt. 

Aber wir beschlossen, die rote Pille zu nehmen – die Pille, die es möglich macht!

Wollen Sie unser Argument hören?

Hier ist es!

Erstens: Zunächst einmal muss man kein Wirtschaftswissenschafts-Student sein, um zu erkennen, dass ein Teil unseres Teams arbeitslos sein wird, wenn wir aufhören, es zu kreieren. Und das wollen wir nicht. Erstens, weil mood ein tolles Team ist, das einen tollen Job verdient und zweitens, weil die Arbeitslosigkeit der Wirtschaft des Landes überhaupt nicht hilft, für die es ohnehin schon schwer genug sein wird, wieder auf die Beine zu kommen. Wir müssen also nicht noch mehr hinzufügen.

Zweitens: Wir mögen es, wenn Dinge richtig laufen... und das war bei mood schon immer so. Wir haben nie darauf gewartet, wie es sich ergibt. Wir gestalten unsere Zukunft. Und wir sind so weit gekommen wie wir gekommen sind, weil wir entschlossen waren und das Leben in die Hand nehmen. Egal, was um uns herum passiert, wir werden entgegen aller Widerstände weitermachen. Für das Protokoll: vor 7 Jahren, als Arlette und Stephanie wieder zu mood kamen, hatten beide von ihnen einen oder mehrere Nebenjobs und alles wurde von einem Schlafzimmer aus erledigt...

Drittens: Ohne die Nahrung und Gesundheit – die offensichtlich notwendige Bestandteile des Lebens sind – in Frage zu stellen, glauben wir, dass Ästhetik, Schönheit, Spiel, Teilen und Gemeinsamkeit gleichermaßen wichtige Faktoren sind, um die Seele zu beleben. Mehr denn je wollen wir diese Werte mit der mood Family und der mood Community teilen. Und wir fühlen uns gut darüber, dazu beitragen zu können, mehr Schönheit in diese Welt zu bringen. Das ist es, was wir mit grösster Leidenschaft tun: Schönes zu erschaffen und diese Dinge in Form eines Ringes mit anderen zu teilen, der letztendlich so viel mehr ist als nur ein Ring... eine Gemeinschaft, eine Philosophie und Lebensweise.


Passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf, befolgen Sie die Sicherheitsmassnahmen.

Aber behalten Sie auch Ihren Spielgeist, die Freude des Teilens und des Erschaffens!



EN
EN